dcsimg Phytoalexine - RÖMPP, Thieme

Phytoalexine

Bearbeitet von: Michael Gänzle   

Durch K. O. Müller und Börger 1940 geprägte und von griechisch phytón = Pflanze und alexein = abwehren abgeleitete Bezeichnung für solche Stoffe, die von Pflanzen aufgrund einer Infektion (postinfektionell) zur Abwehr des Schadorganismus – meist Pilze – gebildet werden. Die Akkumulation solcher Phytoalexine wird u. a. für die Resistenz bestimmter Pflanzen gegenüber pathogenen Pilzen verantwortlich gemacht. Damit lassen sich die…


.
10%
.

Sie sehen die ersten 10% dieses Stichworteintrags. Weitere Informationen zum Stichwort

Um dieses Stichwort vollständig angezeigt zu bekommen, loggen Sie sich bitte ein. Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Lizenz erwerben

Sie möchten den RÖMPP dauerhaft nutzen?

Angebot anfordern

Kostenlos testen

Sie möchten den RÖMPP 14 Tage kostenlos testen?

Jetzt anmelden

Stichwort freischalten

Sie möchten dieses Stichwort einzeln erwerben?

Stichwort kaufen

Über dieses Stichwort

Informationen zum Text:

4290 Zeichen

0 Abbildungen

25 Literaturstellen

Letzte Aktualisierung: Mai 2004

Kontakt und Support

Helpdesk

Unser Kundenservice ist für Sie Mo.–Do. von 9–17 Uhr und Fr. 9–16 Uhr erreichbar:

Tel. +49 711 8931-420

Login

Zugang erwerben

Probezugang

Testen Sie den RÖMPP 14 Tage lang völlig kostenlos und unverbindlich.

Zur Anmeldung